Natürliche Killerzellen – Funktions- & Modulatortest

Elite-Truppe des Immunsystems

Die Natürlichen Killerzellen (NK) sind neben den T- und B-Lymphozyten die dritte Lymphozytengruppe des Blutes. Ihre Hauptaufgabe ich die Abtötung von virusinfizierten und krebsbefallenen Zellen. Dies gelingt besonders effektiv, wenn sie durch körpereigene Zytokine der T-Helferzellen und der Makrophagen voraktiviert sind. Dabei sind Interleukin 12, Interleukin 2 sowie Interferon gamma besonders wichtig. Dies zeigt, dass die NK-Zellfunktion nicht unabhängig von der Funktion anderer Immunzellen gesehen werden kann.

Wann treten Funktionsdefizite der NK-Zellen auf?

  • angeborene Immundefekte – sehr selten
  • sekundäre Funktionsdefizite:
  • bei Tumorerkrankungen
  • bei chronischen Infektionen
  • bei Entzündungen

Die Verbesserung der NK-Zell-Zytotoxität kann durch immunstimulierende Behandlung   die Schlagkraft des Immunsystems entscheidend verbessern.

Eine verminderte Funktion der NK-Zellen kann auch Ursache für chronische Virusinfektionen sein, insbesondere bezüglich latenter Virusinfektionen (CMV, EBV, andere Herpes-Viren).

Die Untersuchung der NK-Zell-Funktion erfolgt mit dem NK-Zell-Zytotoxizitätstest.

Laborbefund NK-Zell-Zytotoxizitätstest

Praxisbefund NHP W.P. Bales

NK-Zell-Modulatortest

Mit diversen Immunstimulantien können NK-Zellen mehr oder weniger gut aktiviert werden. Mit dem NK-Zell-Modulatortest kann die Wirksamkeit von Immunpräparaten vorausgesagt werden, d.h. die Präparate werden individuell für den Patienten getestet inwieweit sie in der Lage sind die NK-Zellen bei diesem Patienten zu aktivieren. Es zeigt sich immer wieder, dass die Wirksamkeit von gleichen Präparaten sehr unterschiedlich ist. Daher ist nur auf dem Hintergrund dieser Testung eine bestmögliche Therapie durch den Einsatz der am besten wirksamen Mittel garantiert.


Im Befundbeispiel zeigen die Präparate Biobran und Procurcumin eine sehr gute NK-Aktivierung.
Diagnostikinformation IMD Berlin

Gezielte Immunstimulation

In meiner Praxis werden in der Regel bis zu 6 Präparaten getestet, so dass meistens 2-3 besonders gut wirksame Mittel gefunden werden. Dadurch ist der gezielte  Einsatz der am besten wirksamen Immunpräparate möglich und erspart dem Patienten unnötige Kosten im Vergleich zum „blinden“ Einsatz irgendwelcher freigewählten NK-Immunstimulantien.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Immunsystem & Immunkrankheiten